Bericht aus dem Alltag einer Studentischen Hilfskraft

Hallo ihr Lieben,

ich bin Julia, selbst SHK und werde trotz abgeschlossenem Master mit 8,84 € bezahlt.

Ich möchte gern mit Bezug zu unserem einen Transparent mit einem Vergleich der Situation der SHK in Bremen und der in Niedersachsen beginnen.

In Niedersachsen verdienen Studierende ohne Abschluss seit dem Sommersemester 2018 9,93€, mit Bachelorabschluss 11,55€ und mit einem Masterabschluss sogar 15,68€. Ich könnte also in beispielsweise in Oldenburg fast das Doppelte als SHK verdienen. Denn in Bremen bekommen wir alle 8,84€ – gerade einmal Mindestlohn. Ab Januar wird der Mindestlohn zwar auf 9,19€ angehoben, unser Gehalt läge aber dann immer noch unter dem, was man in Niedersachsen verdient.

Besonders zu beachten ist in Niedersachsen, unserem Nachbarbundesland, die Staffelung nach der Qualifikation, die sich unserer Umfrage nach viele SHKs wünschen. Ich habe, wie gesagt, einen Bachelor und einen Master abgeschlossen, deren Lehrveranstaltungen teilweise in Oldenburg und teilweise in Bremen stattfanden. Viele meiner Kommiliton_innen entschieden sich deshalb für einen SHK-Job in Oldenburg, weil sie lieber eine knappe halbe Stunde Zug fahren, als hier in Bremen für die gleiche Leistung schlechter bezahlt zu werden. Das lohnt sich v.a. nach abgeschlossenem Bachelor während des Masterstudiums, ABER ist deren Arbeit mehr wert? Warum bekommt man knapp 50km entfernt mehr Geld für die gleiche Arbeit?

Da kann man es verstehen, dass einige von uns auch einfach gleich auf einen SHK-Job verzichten. Es lohnt sich für viele eher, beispielsweise in der Gastronomie oder auf Veranstaltungen zu arbeiten. ABER sollte unser Wissen nicht fachgerecht eingesetzt werden? Sollte das Land Bremen nicht froh sein, dass es Wissenschaftler_innen aus ihren eigenen Reihen schafft und diese entsprechend in ihren Fachgebieten fördert, also SHKs ordentlich vergütet, sodass Nachwuchs nicht nach Niedersachsen abwandert oder sich Jobs ohne Studienbezug sucht?

Hinzukommt, dass Tagungen und Workshops, die für die SHK im Rahmen ihrer Tätigkeit nur schwer von Reisekostenstellen getragen werden können, weil dort oft auch zu wenig Geld vorhanden ist. Aber mit 8,84€ noch eine Reise nach Berlin plus Teilnehmer_innengebühr zahlen? Wohl kaum!

Schwierig gestaltet sich auch unsere Urlaubsplanung und die Handhabung von Überstunden. Informelle Regelungen mit der Chefin/dem Chef sorgen dafür, dass es keine einheitliche Regelung gibt. Ich habe noch nicht einmal meinen Urlaubsanspruch wahrgenommen. Warum? Weil der Aufwand die paar Stunden Urlaub überwiegt und ich so lieber einmal eine Woche weniger arbeite und das dann als Urlaub einschreibe. Gleiches gilt für die Überstunden. ABER viele von uns machen das gern! V.a. wenn die Kolleg_innen nett sind, die Chefin/der Chef auf unsere Arbeit vertrauen, arbeiten wir gern. ABER für das Gehalt? Wir kopieren nicht nur, wie arbeiten wissenschaftlich zu, recherchieren, lesen Korrektur oder schreiben eigene Forschungsarbeiten. Und das für 8,84€ die Stunde?

Also setzt euch zusammen mit uns ein: Für einen Tarifvertrag für studentische Hilfskräfte im Land Bremen. Werdet Teil von TV Stud Bremen, indem ihr zu unserem zwei-wöchigen Plenum kommt, bestimmt mit, entscheidet darüber, was eure Arbeit als SHK besser machen würde ODER unterstützt uns auf Aktionen und macht andere auf unsere Initiative aufmerksam!

Vielen Dank!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *